next up previous contents
Next: Dialogprogrammierung Up: Strukturierung Previous: Dynpro

Unterprogramme

Unterprogramme gestatten es, wie in anderen Programmiersprachen auch, Anwendungen in kleinere abgeschlossene Teile zu gliedern. Unterprogramme können in jedem Typ von Programmen definiert werden. Sie werden in einem FORM ...ENDFORM-Block eingeschlossen.

Eine Besonderheit bzgl. ABAP/4 stellt die Parameterübergabe dar. Parameter können zu einer Unterroutine zwar definiert werden, müssen beim Aufruf jedoch nicht vollständig angegeben werden. Werden Parameter weggelassen, werden vorher spezifizierte Werte benutzt oder Default-Werte des entsprechenden Datentyps. Außerdem ist es möglich, nicht nur einen Rückgabewert pro Unterprogramm zu definieren, wie z.B. in Funktionen der Sprache C. In ABAP/4 kann eine beliebige Zahl von Rückgabewerten angegeben werden.

Eine besondere Form des Unterprogramms ist das Modul. Es ist eine Prozedur, die nur aus der Ablauflogik eines Dynpros heraus aufgerufen werden kann und der keine Parameter übergeben werden können. Je nachdem aus welchem Ereignis der Ablauflogik ein Modul aufgerufen werden soll, erhält es den Zusatz INPUT bzw. OUTPUT (s. Abbildung 3.5). Diese Zusätze könne nicht kombiniert werden, ein Modul kann also nur entweder aus dem Ereignis PBO oder PAI heraus aufgerufen werden.

   figure461
Abbildung 3.5: Links ein Modul zum Aufruf aus dem Ereignis PBO, rechts aus PAI.



Christian Koch
Fri Apr 19 09:04:09 EDT 1996